Foto Franz Gloor

Die Fotografen Roland Schneider und Franz Gloor

Plakat Die Fotografen Roland Schneider und Franz Gloor

Vom 30. August bis am 20. September 2014 zeigte Archiv Olten im Querbau der Zentralbibliothek Solothurn eine von Roswitha Schild kuratierte Ausstellung mit Bildern der beiden Fotografen Roland Schneider und Franz Gloor.

Während der 70er und 80er Jahre betrieben die beiden Fotografen in der Stadt Solothurn eine kommerzielle Ateliergemeinschaft. Die Ausstellung zeigte über 100 Bilder von Schneider und Gloor, eine Entdeckungsreise in die Welt der beiden stillen und aufmerksamen Beobachter.


Die Ausstellung wurde unterstützt von:
Lotteriefonds des Kantons Solothurn
Stadt Solothurn
Regiobank Solothurn
Däster-Schild Stiftung Grenchen
Fotografie Albrecht

Partnerorganisationen:
Zentralbibliothek Solothurn
Freunde der ZBS
Historisches Museum Olten
Webcontext Olten
KOLT Oltner Stadt- und Kulturmagazin
Photostream Olten
Drucksachenverwaltung/Lehrmittelverlag Solothurn

 

Rückblick auf die Ausstellung

Ausstellung 2014 Zentralblibliothek Solothurn
Blick in die Ausstellung im Querbau der Zentralbibliothek

Mit der Ausstellung verfolgte der Verein Archiv Olten zwei Ziele:
Auch in Solothurn, wo Roland Schneider und Franz Gloor jahrzehntelang ein gemeinsames Atelier geführt hatten, auf das reiche Werk der beiden Fotografen aufmerksam zu machen, nachdem im letzten Jahr in der Stadtkirche Olten eine Ausstellung Gloor/Schneider stattgefunden hatte, sowie eine kulturelle Brücke zwischen den Städten Olten und Solothurn zu schaffen.
Dass die beiden Stadtpräsidenten Nationalrat Kurt Fluri (Solothurn) und Dr. Martin Wey (Olten) die Ausstellung eröffneten und sich zur Erhaltung und Förderung der Fotografie am Jurasüdfuss bekannten, wirkte motivierend auf die Mitglieder des Vereins Archiv, entspricht dies doch genau unserem Zweckartikel.

Die von Roswitha Schild kuratierte und vom Vorstand des Vereins Archiv Olten organisierte Ausstellung war ein Erfolg. Sehr viele Besucherinnen und Besucher haben die Ausstellung besucht, sich mit dem reichen Werk der beiden Fotografen auseinandergesetzt, sich an Begegnungen mit ihnen erinnert und sich über die Veränderungen in der Fotografie unterhalten.
Roswitha Schild hatte im Querbau der Zentralbibliothek mit grossem Können und Einsatz die Ausstellung gestaltet. Während Tagen suchte sie im Foto-Archiv des Historischen Museums Olten in den noch nicht erfassten Sammlungen der beiden Fotografen nach geeigneten Bildern und nach Ausstellungsobjekten für die Vitrinen. Dass sie Roland Schneider und Franz Gloor gekannt, ja zeitweise mit ihnen zusammen gearbeitet hatte, war dabei ein grosser Vorteil. Sie wusste was ihnen wichtig war und kannte ihre Bildsprache. Aus dem reichen Fundus der beiden Sammlungen hat Roswitha Schild 100 Bilder ausgewählt, die Produktion überwacht und bei der Hängung der Bilder mitgewirkt.

Rahmenveranstaltungen
Die als Ergänzung zur Ausstellung durchgeführten Rahmenveranstaltungen stiessen ebenfalls auf grosses Interesse.
Mit dem Photostream im Uferbau als Auftakt gaben André Albrecht und Yves Stuber jungen Fotografen und Fotografinnen aus Solothurn eine Plattform. Sabrina Christ, Nina Dick und Simon Kneubühl transportierten die Themen Markt, Landschaft und Solothurner Filmtage von Roland Schneider und Franz Gloor in die Gegenwart.

Mit Bilderwelten schafften Peter André Bloch und der Schauspieler Hanspeter Bader mit dem Werk „Herr Tourel“ von Otto F. Walter einen spannenden Bezug zur Fotografie von Franz Gloor.

Am Anlass Unter Freunden – Weggefährten im Gespräch gaben uns Roswitha Schild, Rosmarie Hausherr und Roman Candio interessante, für viele bisher unbekannte Einblicke in die Arbeitsweise der beiden Fotografen.

Mit der Veranstaltung Das Recht am Bild führte uns die auf diesem Gebiet renommierte Juristin Rena Zulauf in die komplizierte Welt des Urheberrechts

Dass Regierungsrat Remo Ankli die Finissage-Rede hielt, brachte zum Ausdruck, dass die Arbeit des Vereins Archiv im Rathaus zu Solothurn wahrgenommen wird.

Ohne die grosszügigen Beiträge der Sponsoren hätten wir trotz der ehrenamtlichen Arbeit der Mitglieder des Vorstandes die Ausstellung nicht durchführen können. Wir danken auch an dieser Stelle dem Kanton Solothurn, der Stadt Solothurn, der Däster-Schild Stiftung und der Regiobank Solothurn.

Unser Dank geht ebenso an unsere Partnerorganisationen, die uns mit viel Goodwill und konkreten Hilfeleistungen unterstützt haben. So der Leiter des Historischen Museums Olten, Peter Kaiser, der uns mit seinem Team bei der Bildsuche zur Seite stand und die Digitalisierung der Bilddaten erledigte.
Als Glücksfall erwes sich auch die Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek. Während Wochen war der Verein Archiv zu Gast in der ZBS. Wir haben Unruhe in den Betrieb gebracht, Räume beschlagnahmt, technische Einrichtungen beansprucht, die Hilfe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten. Dafür danke ich unserem Vorstandsmitglied Verena Bider, Direktorin der Wissenschaftlichen Bestände der ZBS.

Die Ausstellung war aus meiner ganz persönlichen Sicht auch deshalb ein Erfolg, weil durch viele Gespräche mit Zeitzeugen von Roland Schneider und Franz Gloor und beim Betrachten der Bilder, bei denen nicht immer klar war, wer der Auslöser war, sich zeigte, dass die Zusammenarbeit der beiden eine Erfolgsgeschichte war.
Roland Schneider und Franz Gloor, so unterschiedlich sie waren, haben sich auf der fotografischen Ebene bereichert und im persönlichen Bereich ergänzt. Roland Schneider beherrschte das Marketing und holte die Aufträge herein, Franz Gloor war eher der stille Schaffer im Hintergrund. Das gemeinsame Copyright Roland Schneider/Franz Gloor hat sich bestätigt.

Ruth Grossenbacher

 
© 2019 archiv OLTEN